Detektei_Berlin_Missbrauch_KrankschreibungHäufig schädigen Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber durch ein sogenanntes “Blaumachen”. Die Detektive der Detektei Berlin konnten dies leider schon oft ermitteln. Mit dem Wort “Blaumachen” oder “krank feiern” wird die Tatsache bezeichnet, dass ein Mitarbeiter einer Firma seine Pflichten als Arbeitnehmer nicht ernst nimmt und unter falschen Angaben zu Hause bleibt. Die Gründe können vielfältig sein. Einfach nur relaxen oder sich mit Freunden treffen, manche gehen sogar während der Krankschreibung einer Nebentätigkeit nach oder vollziehen diverse Bauprojekte. Dieser Mitarbeiter täuscht eine Krankheit nur vor, um eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu erschleichen und eine Lohnfortzahlung zu beziehen. Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung entsteht der Wirtschaft durch falsche Krankmeldungen ein jährlicher Schaden von über 10 Milliarden Euro.

Die Erfahrung der Detektei Berlin zeigt, dass bei einem Verdacht des “Krankfeierns” schnellstmöglich eine Ermittlung erfolgen sollte. Nur während der Krankschreibung können die Vergehen dieses Angestellten von den Detektiven der Detektei Berlin ermittelt werden.

Aus rechtlicher Sicht ist es ein Verstoß gegen den Arbeitsvertrag, sich unberechtigt Krankschreiben zu lassen und ist als Krankschreibungsmissbrauch oder Lohnfortzahlungsbetrug zu bewerten. Jeder Unternehmer, der einen  Lohnfortzahlungsbetrug durch Mitarbeiter vermutet, sollte umgehend Schritte einleiten, um weitere Schäden für das Unternehmen zu unterbinden und die Detektei Berlin anrufen. Wenn ein Krankenscheinmissbrauch vorliegt sollten die Detektive der Detektei Berlin diesen Verdacht gerichtlich verwertbar ermitteln.